Die neue Wels Card löst ab November den Welser Gulden ab.
Die neue Wels Card löst ab November den Welser Gulden ab.
Foto: shoppingwels.at

Welser Gulden neu: Wels Card

Das beliebte Geschenke- und Zahlungsmittel, der Welser Gulden, wird modern und digital. Das macht das Schenken im wahrsten Sinne des Wortes noch „leichter“, denn die Gulden werden zur Wels Card, einer Multifunktionskarte in Bankomatkartengröße.

Abb.: (v.li.) Obmann der Welser Kaufmannschaft Wipplinger, Wels Marketing-Direktor Jungreithmair, Bürgermeister Dr. Rabl und Stadtrat Lehner zeigen stolz die drei neuen Wels Cards in Silber, Gold und Schwarz.

Pressekonferenz zur Wels Card
Beim Pressegespräch am 2. Oktober 2018 wurde die neue Wels Card vorgestellt. (Foto: shoppingwels.at)

Hatte die Gulden-Münze und die bisherige Gutscheinkarte einen Wert von jeweils 10,00 Euro, kann die neue Wels Card mit bis zu 400,00  Euro beladen werden.

Drei unterschiedliche Karten stehen zur Verfügung. Die Goldene ist die klassische Gutscheinkarte. Diese gibt es mit 25,00 und 50,00 Euro bei Banken und Trafiken zu kaufen.

Die neue Wels Card Gold
Die "Goldkarte" gibt es auch mit 25,- und 50,- Euro Eindruck.

Die Silberne kann mit einem persönlichen Gruß individualisiert und mit einem beliebigen Betrag beladen werden. Die persönliche Botschaft wird bei Wels Marketing am Stadtplatz direkt und sofort nach Wunsch aufgedruckt.

Die Platin- bzw. schwarze Karte ist als exklusive Variante fix mit 400,00 Euro beladen. Für die Inhaber dieser Karten sind in der Folge außergewöhnliche Bonifikationen angedacht.

Die Karte ist wie Bargeld und nicht mit einem Code versehen.

Wieviel Guthaben man noch auf der Karte hat, kann man abrufen, wenn man den aufgedruckten QR einliest.

Derzeit mit einem Magnetstreifen ausgerüstet, wird die Wels Card in Zukunft noch mehr können. Mit einem Chip wird sie schrittweise erweitert. Damit kann man zum Beispiel die Jahreskarte vom Bus integrieren oder den Seniorenpass bis hin zur Bürgerkarte ausdehnen.

Einfacher wird für die Stadt auch das Clearing, welches bisher Wels Marketing übernommen hatte. Münzen zählen und Spesen zahlen beim Einlösen bei der Bank gehören nun der Vergangenheit an.

Die Kosten für die Kaufleute sind einmalig und betragen 99,00 Euro, wenn der Bankomat für die Wels Card eingerichtet wird. Mitglieder der Welser Kaufmannschaft können sich dafür einen Zuschuss von 50,00 Euro beim Verein holen.

Bisher haben über 300 Geschäfte den Gulden als Zahlungsmittel entgegengenommen. Wels Marketing rechnet damit, dass mit der Wels Card mindestens 150 Betriebe beim Start dabei sind, welcher im November 2018 geplant ist.

Der Gulden hat eine Erfolgsgeschichte hinter sich. Mit 1,5 Millionen Jahresumsatz stärkt und bindet dieses beliebte Zahlungsmittel die Kaufkraft in Wels und ist als Geschenk allseits beliebt. Die Wels Card setzt hoffentlich diese Erfolgsgeschichte fort. Die Vision der Stadt ist jedenfalls deutlich, den Nutzenmit dieser Karte wesentlich auszubauen.

In: Allgemein, Geschäfte

Tags: Geschäfte

zurück zu allen News

Kommentar schreiben

<

>